Jan Bühlbecker

Jan Bühlbecker

Die Gesellschaft der Freien und Gleichen #ZusammenGestalten

Meine Playlists

Meine Playlists

Mein bester Freund behauptet immer wieder: “Jan, Du hast gar keinen Musikgeschmack.”

Doch das stimmt nicht. Und um das zu beweisen, habe ich drei Spotify-Playlists erstellt, drei Playlists, die ich gerne mit Euch teilen möchte. Und das sind sie:

Antifaschistische Fahrstuhlmusik

“Zuhause heißt, wo Dein Herz nicht mehr so schreit”, sagen Feine Sahne Fischfilet und liefern damit die beste Definition eines Heimatbegriffes, der sich all denjenigen, die ihn für ihre politische Agenda benutzen wollen, entschieden entgegen stellt. Antifaschismus ist etwas elementares, für mich und für die Künstler*innen auf dieser Playlist. Und Antifaschist*in zu sein muss etwas normales, etwas selbstverständliches sein, wie etwa Fahrstühle in Hochhäusern oder Fahrstuhlmusik in den Fahrstühlen der Hochhäuser. Daher hat die Playlist ihren Namen. Auf ihr zu hören sind neben FSF unter anderem Kraftklub, Die Ärzte und Iries Revoltes.

Hier geht es zur Playlist bei Spotify: Antifaschistische Fahrstuhlmusik.

Trash und Liebe

Das Gefühl von Liebe und Geborgenheit und der unaufgeräumte Kellerraum haben etwas gemeinsam: Die sind chaotisch. Und so ist auch diese Playlist. Zwischen Melancholie und aufgeklärter Nostalgie, zwischen Pride und Selbstreflexion bietet diese Playlist bekannte Lieder von Queen über Lady Gaga bis Udo Jürgens ebenso wie eher unbekannte Perlen von Guided by Voices bis Tommy Finke, einem Liedermacher aus Bochum. Die Playlist ist nichts für jeden Moment, wohl aber für den Weg zur Hausparty, das Wartezimmer oder die Hintergrundbeschallung beim Kuscheln oder Aufräumen.

Hier geht es zur Playlist bei Spotify: Tash und Liebe.

Keine Parolen

“Nur weil man sich so dran gewöhnt hat, ist es nicht normal, nur weil man es nicht besser kennt, ist es nicht, noch lange nicht, egal”, singen Kettcar und Dendemann erwidert: “Keine Parolen” während im Hintergrund Sookee über “Queere Tiere” rappt. Ich liebe verschachtelte Sätze, sprachliche Bilder und versteckte Botschaften, ich höre unglaublich gerne Deutschrap und versammle einige der Stücke, die sich besonders gerne mag deswegen auf dieser Playlist. Mein aktueller Favorit: Kummer – “Kleider machen Leute, doch bisweilen leisten sich die Leute, die die Kleider machen, leider weniger Designersachen.”

Hier geht es zur Playlist bei Spotify: Keine Parolen.

Herzlich Willkommen!

Auf dieser Internetseite möchte ich mich und meine Arbeit vorstellen. Im Blog gibt es aktuelle Texte, Kommentare und Informationen zu meinen Projekten. Übers Menü gelangen Sie zu weiteren Informationen über mich, meinen Veröffentlichungen und natürlich auch zum Booking.

Ich bin Vorsitzender der SPD in Wattenscheid-Mitte und Westenfeld, Gewerkschaftssekretär bei der IGBCE und in vielen Vereinen und Verbänden aktiv. Mein Leitspruch: #ZusammenGestalten. Mein Ziel: Eine Gesellschaft der Freien und Gleichen.

Daneben schreibe ich für die Bühne, trete seit zehn Jahren unter anderem bei Poetry Slams auf. Übrigens: Das Buch “Märchen nach Corona – Quarantäne hinter den sieben Bergen”, das ich gemeinsam mit Isabel Schmiedel herausgegeben habe, wird sogar im Bonner Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland ausgestellt.

Vielleicht sehen wir uns ja mal bei einer Veranstaltung. Die Termine gibt es natürlich auch hier. Mich würde das freuen! Bis dahin – wie man bei uns im Ruhrgbiet sagt: Glück Auf!