#ZusammenGestalten: Was mich bewegt

#ZusammenGestalten: Was mich bewegt

Mein Name ist Jan Bühlbecker, ich bin 26 Jahre alt und seit über zehn Jahren in der Sozialdemokratie aktiv – also SPD-Mitglied. Bei mir zuhause in Bochum bin ich Ortsvereinsvorsitzender, führe also die SPD in meinem Kiez Wattenscheid-Mitte und Westenfeld. Mein Ziel: Eine Gesellschaft der Freien und Gleichen. Das ist das was mit demokratischen Sozialismus im Parteiprogramm überschrieben ist und eine Demokratisierung aller Lebensbereiche, Chancengerechtigkeit und eine umfassende gesellschaftliche Teilhabegarantie, Inklusion und intersektionellen Queer-Feminismus sowie ein globales Recht auf Migration meint. Und das nachhaltig. Konkret kämpfe ich darum zum Beispiel für eine Kindergrundsicherung, mehr Tarifbindung, Bürger*innengeld sowie -versicherung, eine gerechte Steuerpolitik, dafür, dass niemand für seine Sexualität diskriminiert wird, aber jede*r die eigene Geschlechtlichkeit selbstbestimmt ausleben kann und gegen die Klimakrise.

Aktiv bin ich aber auch in der Kommunalpolitik, weil ich für meine aber noch mehr mit meinen Nachbar*innen ganz konkret etwas zum Guten bewegen möchte. Bei uns in Wattenscheid arbeite ich deswegen an einer sozailökologische Stadt- und Verkehrspolitik, schönen Naherholungsgebieten, beispielsweise durch die Wiedererschließung des Alten Gondelteiches oder die Weiterentwicklung des Ehrenmahls zum Friedenspark, einem starken ÖPNV, mehr bezahlbaren modernen Wohnraum und einer attraktiven Innenstadt mit sozialen Treffpunkten für alle, unabhängig von den eigenen Konsummöglichkeiten. Ich will, dass die Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen in unserem Stadtteil erhalten bleiben und setze mich für ein soziokulturelles Zentrum am August-Bebel-Platz ein, um soziale und psychologische Hilfsangebote allen Wattenscheider*innen zugänglich zu machen. Gemeinsam mit Freund*innen habe ich den Kältebus für Wohnungslose bei uns mitfinanziert. Die Einrichtungen des täglichen Bedarfs sollen überall fußläufig erreichbar sein. Außerdem setzen ich mich sowohl für umfassende und niedrigschwellige Kultur- und Bildungsangebote als auch für Inklusion ein. Das Angebot an Betreuungsplätzen von der KiTa bis zur Ganztagsschule will ich erweitern. Alle Schulstandorte – von den Grund- bis zu den Berufsschulen – will ich erhalten, dabei mehr Gesamtschulplätze schaffen und das Ganztagsangebot ausbauen. Ich will, dass Wattenscheid für alle funktioniert – Rassismus, Antisemitismus und Sexismus haben bei uns keinen Platz!

Um über linke Lokalpolitik sprechen zu können, habe ich das Theorieorgan Kommunalsozialismus gegründet. Es liefert Theoriedebatten und Praxisbeispiele progressiver Kommunalpolitik und schafft Raum für Austausch und Anregung.

Ich werde dem linken Flügel meiner Partei zugerechnet und meine politischen Beiträge – beispielsweise zur Großen Koalition (Sat.1 und WDR), zur Mitgliederbeteiligung (Tagesschau) oder zur Historischen Kommission des SPD-Parteivorstandes (Deutschlandfunk) – werden dabei immer wieder auch überregional aufgegriffen. Aktuelle Beiträge von mir gibt es hier. Rechte veröffentlichen dagegen machmal Hetzkampagnen und Drohungen gegen mich. Die NoGroKo-Kampange und die Wahl von Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans habe ich dabei durch meine Mitarbeit unterstützt, im Netzwerk SPD.klima.gerecht arbeite ich an einer solidarischen Transformation hin zur klimaneutralen Industriegesellschaft und als Fördermitglied der Mission Lifeline und der Sea Watch Crew unterstütze aktiv Seenotrettung. Ich gehöre den Thinkthanks D64 – Zentrum für digitalen Fortschritt und Institut Solidarische Moderne als Mitglied an. Darüber hinaus bin ich Mitglied bei der Deutsch-Israelischen und der Deutsch-Taiwanesischen Gesellschaft, Pro Asyl, Amnesty International und der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten. Außerdem engagiere ich mich als Mitglied der Gewerkschaften IGBCE und ver.di, des Kasseler Kreises, der Arbeiterwohlfahrt und ihrem Jugendwerk, des Arbeitersamariterbundes, bei Pro Familia, den Naturfreunden sowie in der sozialistischen Jugend Deutschlands – Die Falken und dem Forum DL 21.

Haltung ist mir wichtig: Ich habe Veranstaltungen für Sea Watch und bin auf Einladungen von Initiativen wie den Quartiersdemokrat*innen in Dortmund-Dorsfeld und politischen Stiftungen wie der Friedrich-Ebert-Stiftung und der Friedrich-Naumann-Stiftung aufgetreten. Immer wieder war ich Gastredner bei Jubiläen von SPD-Ortsvereinen. Dabei gehe ich auch dahin, wo es für überzeugte Demokrat*innen unbequem wird: Zur Landtagswahl 2019 in Sachsen und zur Landtagswahl 2021 in Sachsen-Anhalt habe ich mit den jeweiligen SPD Landesverbänden zusammengearbeitet. Am Campaning der SPD zur Bundestagswahl 2021 wirke ich im Team von Carline Mohr mit und verantwortete dabei unter anderem die digitale Kommunikation der beiden Parteivorsitzen. Aber auch den Kanzlerkandidaten und das Communitymanagement mit seiner einzigartigen Telegram-Kommunikation unterstüzte ich. Anschließend wechselte ich als Gewerkschaftssekretär zur einer DGB-Gewerkschaft und trete seitdem jeden Tag beruflich für Arbeitnehmer*innen und die Demokratiesierung der Wirtschaft ein.

Und ich schreibe. Auf diesem Blog – Aber auch für die Bühne: Seit zehn Jahren stehe ich im gesamten deutschsprachigen Raum auf der Bühne und trage zumeist bei Poetry Slams meine Texte vor. Außerdem trete ich bei Lesebühnen, Power-Point-Karaoke- und gelegentlich bei Comedy-Veranstaltungen auf. Neben Politik und Bühne schreibe ich immer wieder für verschiedene Medien und früher als Referent einer Bundestagsabgeordneten. Zudem begleite ich die strategische Kommunikation von mehreren Gliederungen und Funktionär*innen der SPD, des damaligen Fußball-Regionalligisten SG Wattenscheid 09 sowie des Herner Mehrgenerationenhauses Circus Schnick-Schnack. Auch für den Aufbau sowie die Etablierung eines modernen online Magazins für leitende Angestellte und Unternehmer*innen war ich bereits in leitender Funktion tätig. Mit Isabel Schmiedel veröffentliche ich unter dem Label Comics für den Weltfrieden auf unserer Website, bei Instagram, Twitter und Facebook beinahe täglich einen aktuellen politischen Comic. Im letzten März ist zudem unser gemeinsames Buch: “Märchen nach Corona – Quarantäne hinter den sieben Bergen” erschienen. Das Buch wird aktuell im Haus der Geschichte in Bonn ausgestellt. Auch an meinem Buch “Am Weltfrieden arbeiten wir noch, aber dieses Buch ist schon mal fertig”, das im Kaskaden-Verlag erscheinen ist, war Isabel Schmiedel beteiligt. Gerade arbeiten wir gemeinsam an einer Kinderbuch-Reihe. Mit Carolin Annuscheit bilde ich zudem zusammen das Poetry Slam Team Radio Misanthropie. Und mit Lisa Weber schreibe ich Krippenspiele.

In meiner Freizeit gucke ich gerne gute Filme und Serien, gelegentlich aber auch Tatort und Talkshows, gehe spazieren, schaue und spiele Fußball, hänge bei Twitter, Facebook, Instagram und TikTok oder mit Freund*innen ab und koche (tatsächlich sogar ganz gut). Außerdem höre ich gerne Musik, hier geht es zu meinen Playlists. Familie ist mir wichtig.

Auf dieser Website gehts um all das. Ich freue mich, dass Ihr da seid. Herzlich Willkommen!

Ähnliche Beiträge

Veröffentlichung – Am Weltfrieden arbeiten wir noch, aber dieses Buch ist schon mal fertig – Jetzt im Buchhandel

Veröffentlichung – Am Weltfrieden arbeiten wir noch, aber dieses Buch ist schon mal fertig – Jetzt im Buchhandel

Neues Buch mit Isabel Schmiedel: Märchen nach Corona – Quarantäne hinter den sieben Bergen

Neues Buch mit Isabel Schmiedel: Märchen nach Corona – Quarantäne hinter den sieben Bergen

No Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Herzlich Willkommen!

Auf dieser Internetseite möchte ich mich und meine Arbeit vorstellen. Im Blog gibt es aktuelle Texte, Kommentare und Informationen zu meinen Projekten. Übers Menü gelangen Sie zu weiteren Informationen über mich, meinen Veröffentlichungen und natürlich auch zum Booking.

Ich bin Vorsitzender der SPD in Wattenscheid-Mitte und Westenfeld, Gewerkschaftssekretär bei der IGBCE und in vielen Vereinen und Verbänden aktiv. Mein Leitspruch: #ZusammenGestalten. Mein Ziel: Eine Gesellschaft der Freien und Gleichen.

Daneben schreibe ich für die Bühne, trete seit zehn Jahren unter anderem bei Poetry Slams auf. Übrigens: Das Buch “Märchen nach Corona – Quarantäne hinter den sieben Bergen”, das ich gemeinsam mit Isabel Schmiedel herausgegeben habe, wird sogar im Bonner Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland ausgestellt.

Vielleicht sehen wir uns ja mal bei einer Veranstaltung. Die Termine gibt es natürlich auch hier. Mich würde das freuen! Bis dahin – wie man bei uns im Ruhrgbiet sagt: Glück Auf!